Saftiger Nusskuchen mit Sahne-Zimt-Guss

Die Feiertage sind längst vorüber und das neue Jahr ist auch nicht mehr ganz jung. Dennoch finde ich in meiner Küche immer wieder Überbleibsel der letztjährigen Weihnachtsbäckerei in Form von diversen Nuss-Resten: Gemahlene Mandeln, Haselnusskrokant, Mandelblättchen, Walnüsse und geröstete Pekannüsse – um nur die üblichen Verdächtigen zu nennen. Das schreit sozusagen nach Nusskuchen. Meint ihr nicht auch? Vor einiger Zeit habe ich euch bereits den Lieblingsnusskuchen meiner Kindheit vorgestellt und dieses Exemplar hier unterscheidet sich nicht wirklich grundlegend davon. Es ist ebenso saftig, noch ein wenig nussiger und auch schokoladig. Der Guss ist in diesem Fall aus Puderzucker, Sahne und Zimt und ratzfatz zusammengerührt.

img_1515

Hier geht´s zum Rezept:

Ein paar Worte zu den Zutaten:

An sich gibt´s hierbei keine Überraschungen. Wir brauchen in erster Linie jede Menge Nüsse. Und wie bereits erwähnt, könnt ihr hier alles verwenden, was ihr in den Tiefen eurer Vorratsschränke so findet. Gerieben, gemahlen, gehackt und die volle Nuss. Geröstet oder Krokant – egal. Die ganze Chose kommt sowieso in die Küchenmaschine und wird klein gemacht. Auch Mohn könntet ihr in Teilmengen verwenden. Außerdem brauchen wir das Übliche: Butter, Zucker, Vanille-Extrakt (oder Vanillinzucker), Zimt, Eier, Mehl, Backpulver und Schokostreusel. Für den Guss Puderzucker, wieder Zimt und Sahne. Ein paar gehackte Nüsse für die Deko sind auch schön.

Das Rezept

Saftiger Nusskuchen mit Sahne-Zimt-Guss

 

Die Zutaten

 

300 g Butter, zimmerwarm

250 g Zucker

2 Teel. Vanille-Extrakt

1 Teel. Zimt

1 Prise Salz

6 Eier

175 g Mehl

1 P. Backpulver

450 g gemahlene Nüsse (s. o.)

ca. 150 g Schokostreusel

 

Guss

250 g Puderzucker

eine Prise Zimt

etwas flüssige Sahne

einige gehackte Walnüsse

 

Die Zubereitung

Nüsse abwiegen…

img_1490

….und in der Küchenmaschine (Flügelmesser) fein „mahlen“.

img_1492

Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Kranzform oder Kastenform gut einfetten und am besten mehlen oder, wenn möglich, mit Backpapier auslegen.

Butter in einer großen Schüssel kurz cremig rühren, dann Zucker, Vanille, Zimt und Salz dazugeben. 3-4 Minuten cremig schlagen.

img_1495

Nach und nach die Eier zugeben. Jedes Ei etwa 30 Sekunden einarbeiten.

Mehl, Backpulver und Nüsse in einer separaten Schüssel vermischen und zur Butter-Mischung geben.

img_1497

Nur kurz einarbeiten…

img_1498

….und die Schokostreusel dazugeben.

img_1499

Alles gut verrühren und in die vorbereitete Form geben, glatt streichen.

img_1500

Ca. 50-60 Minuten auf der mittleren Einschubleiste backen. (Bei der Stäbchenprobe darf kein roher Teig mehr zu sehen sein, wenige feuchte Krümel sind ok.)

img_1501

Auf einem Kuchenrost ca. 20 Minuten abkühlen lassen und dann auf den Rost stürzen. Ich hatte meine Form nicht ausreichend eingefettet, so dass ein wenig Kuchen in der Form kleben blieb. Das war nicht weiter schlimm. Ich habe es einfach auf die entsprechenden Stellen gelegt und mit dem Guss „maskiert“. Hat keiner gemerkt.

img_1503

Kuchen abkühlen lassen.

Für den Guss Puderzucker mit Zimt vermischen.

img_1506

Nach und nach die Sahne zugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

img_1508

Auf den abgekühlten Kuchen geben,…

img_1509

…verstreichen und mit den gehackten Nüssen dekorieren.

img_1511

img_1512

Fertig!

img_1530

Lecker!!

Enjoy und bleibt süß!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s