Bohnen mit Maisbrot – YEE-HAW !

Bohnen mit Maisbrot. Das klingt ja erstmal gewaltig nach Cowboy-Mahlzeit und auch ein bisschen nach Dosen-Fraß. Letzteres kann ich völlig ausschließen – keine Dose weit und breit…ach, doch! Zwei Dosen Tomaten werden benötigt, aber die zählen nicht, ok?! Mit den Cowboys liegen wir gar nicht so falsch, wobei ich meine Version etwas – tja, wie soll ich sagen – urbanisiert? habe. Kurz, dem klassischen Wild-West-Essen wurden einige Rüschen und Spitzen verpasst, ohne die Boots und Chaps völlig zu überdecken. Ein Hauch Lagerfeuerromantik darf ruhig mal sein. Derzeit definitiv eines meiner Lieblings-Herbst-Vorwinter-Gerichte. Yee-haw!

Zu den Zutaten:
Die Bohnen:
Bohnen – is` klar. Am Besten Pinto-, Borlotti- oder Wachtelbohnen (ist sowieso alles das Gleiche..). Ihr könnt natürlich auch Kidney- oder andere Bohnen verwenden, aber dann verändert sich die Garzeit. Die Bohnen müssen über Nacht in reichlich kaltem Wasser eingeweicht werden – das Volumen verdoppelt bis verdreifacht sich in der Zeit. Außerdem brauchen wir noch Zwiebeln, 2 Dosen stückige Tomaten, Knoblauch, Olivenöl, Instant-Brühe (ich nehme die von Alnatura), Salz und Pfeffer. Genau, und dazu noch Bacon. Eine Packung handelsüblicher Frühstücksbacon passt hier prima.
Das Maisbrot:
Ich habe ja schon einmal ein Maisbrot gepostet. Dieses hier ist ganz anders, aber nicht minder lecker. Sehr viel lockerer und luftiger als der Vorgänger und aktuell mein Favorit. Bleibt mindestens 2-3 Tage richtig frisch. Aufgehübscht mit zwei Peperoni und etwas Käse, aber dennoch ganz Maisbrot. Wir brauchen gelbes Maismehl (keine Polenta oder Maisgrieß), ganz normales Mehl, Salz, Backpulver, Gouda oder Cheddar oder so, eine rote und eine grüne Peperoni, Bio-Eier (Gr. L), Milch (3,5 – 3,8 % Fett), Salz, Pfeffer und zwei bis drei Schuss Olivenöl.

Die Rüschen und Spitzen:
Avocado – je nach individuellem Avocado-Konsum (ich kann von den Dingern ja nicht genug bekommen….)
Creme fraiche – s. o.
Koriander – s. o. – Koriander ist ja so eine Sache. Da scheiden sich die Geister. Auch in unserem Bekanntenkreis gibt es eingefleischte Koriander-Hasser. Die werde ich aber noch rumkriegen. Auch ich bin Konvertit. Es gab Zeiten, da konnte ich das Zeug nicht riechen. Kaum zu glauben, denn inzwischen streue ich mir das leckere Kraut auf fast alles.
Evtl. noch etwas geriebenen Käse.

Das Rezept

Bohnen mit Maisbrot 

Die Zutaten

Bohnen:
500g Wachtelbohnen, über Nacht eingeweicht
Olivenöl
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Dosen stückige Tomaten (je 400 ml)
Instant-Brühe
Salz und Pfeffer
100g Bacon
Maisbrot:
250g gelbes Maismehl
125g Mehl
1 Teel. Salz
3 Teel. Backpulver
100g Gouda
1 rote und eine grüne Peperoni
2 Eier
400ml Milch
2-3 Schuss Ölivenöl
Pfeffer

Rüschen und Spitzen:
je nach persönlichen Vorlieben:
Avocado
Creme fraiche, Joghurt oder Saure Sahne
frischer Koriander
geriebener Käse (Gouda, Cheddar o. Ä.)

Die Zubereitung

am Vortag:
Bohnen in reichlich kaltem Wasser einweichen.
Dann am nächsten Tag die Bohnen in ein Sieb abgießen und nochmal gründlich waschen.
Zwiebeln hacken, Knoblauch fein hacken, Bacon quer in Streifen schneiden. Etwas Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln dazugeben.
 Etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze weich werden lassen. Knoblauch kurz mitdünsten.

Dann die Bohnen dazugeben und etwa 2 Minuten mitdünsten.

Die stückigen Tomaten dazugeben, alles verrühren und nochmal kurz dünsten.

Etwa ein Liter Wasser dazugeben. (Ich koche das Wasser immer im Wasserkocher vor, so dass die Kochzeit verkürzt wird. Das muss aber nicht sein.)

Aufkochen lassen, Deckel drauf und Temperatur etwas herunterschalten (es soll aber weiter kochen). Zwischendurch immer wieder umrühren und kontrollieren, evtl. Wasser nachfüllen. Das Ganze etwa 2 Stunden kochen lassen bis die Bohnen weich sind. Eine halbe Stunde vor Ende der Garzeit den Bacon dazugeben und mit Brühe, Salz und Pfeffer würzen.

In der Zwischenzeit das Maisbrot machen.

Ofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Backform (ca. 20cm Durchmesser. Kann auch eine Auflaufform oder viereckige Backform sein. Alles geht – sollte nur nicht zu groß oder zu klein sein.) fetten und Boden mit Backpapier auslegen.

In einer Rührschüssel Maismehl, Mehl, Saz und Backpulver mischen.

Peperoni entkernen und quer in Ringe oder Streifen schneiden, Käse reiben. Peperoni und Käse zum Mehl geben.

Vermischen und sämtliche übrigen Zutaten dazugeben, mit einem Holzlöffel o. Ä. verrühren.

In die vorbereitete Form füllen

und etwa 35 – 45 Minuten backen (mittlere Einschubleiste) oder bis die ganze Sache so aussieht:

Kurz in der Form abkühlen lassen, am Rand mit einem Messer vom Rand lösen und dann auf ein Kuchengitter stürzen.

Möglichst noch warm servieren. Soo lecker!

Jetzt nur noch die Avocado in Spalten schneiden, noch etwas Käse reiben und die Korianderblätter abzupfen. Alles mit den Bohnen, dem Maisbrot und einem ordentlichen Klecks Creme fraiche servieren. YUM!! oder noch einmal: YEE-HAW! – weil´s so viel Spaß macht…… (Sind wir nicht alle ein bisschen „cowboy“?!)

Enjoy und bleibt trotzdem süß!

4 Gedanken zu “Bohnen mit Maisbrot – YEE-HAW !

  1. Pingback: Hähnchen-Chili mit Chipotle-Chilis | Juli´s Pink Kitchen

  2. Pingback: Pulled Chicken mit Enchilada-Sauce | Juli´s Pink Kitchen

  3. na DU bist mir so eine! bio-eier verwenden, aber dann mit massentierhaltungs-bacon & konserventomaten mischen! voll fail, made my day! da kannst du auch gleich die letzten 5 eier aus madagaskar klauen gehen! xD

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s