Pull-Apart-Brot mit Pesto

Hierfür könnt ihr prima das „Pesto aus gerösteten Samen, Basilikum und Tomaten“ verwenden, das ich im letzten Post veröffentlicht habe. Pull-Apart-Brote sind ja nun schon seit einiger Zeit voll im Trend. Ist ja auch superpraktisch (und durchaus dekorativ) – man stellt das Brot einfach auf den Tisch und jeder kann sich seinen Teil abziehen. Also habe ich mich auch darangewagt und bin total begeistert. Ich verwende hier einen Quark-Ölteig, der schnell zusammengerührt, schnell im Ofen ist und noch warm gegessen werden kann. Yum!

Zu den Zutaten:

Ganz normales Mehl, Backpulver, Quark (Ich habe hier Speisequark mit 20 % genommen. Ihr könnt aber auch Magerquark nehmen, wenn euch das lieber ist.), Milch, Olivenöl, Ei (Bio, Gr.L), Zucker und Salz. Außerdem natürlich das“Pesto mit gerösteten Samen, Basilikum und Tomaten“ (jedes andere Pesto geht natürlich auch). Das war´s dann auch schon. Ist echt ne fixe Angelegenheit und macht dabei so viel her.

Das Rezept

Pull-Apart-Brot mit Pesto

Die Zutaten:

Teig:
400g Mehl
1 P. Backpulver
Salz
1 El Zucker
250g Magerquark
80 ml Milch
80 ml Olivenöl
1 Ei, Gr.L

zum Füllen:
Pesto mit gerösteten Samen, Basilikum und Tomaten´

Die Zubereitung:

Ofen auf 200°c (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Kastenform (ca. 25 cm lang) einfetten und mit Backpapier auslegen.
Mehl, Backpulver, ca. 1 Teel. Salz und Zucker in der einer großen Rührschüssel mischen. Alle übrigen Zutaten für den Teig dazugeben und mit dem Knethaken verkneten. Wenn der Teig zu feucht ist, noch etwas Mehl zugeben.
(Ich habe leider vergessen während der Zubereitung Fotos zu machen….)
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche (am besten auch einer nur ganz leicht bemehlten Silikonmatte) nochmal durchkneten und zu einem ca. 30 x 70 cm große Rechteck ausrollen. Mit dem Pesto bestreichen und in ca. 20-25 Rechtecke schneiden. Die Kastenform hochkant an eine Wand oder Flasche etc. lehnen.Jetzt immer ein paar Rechtecke übereinander stapeln und in die Form legen – bis alle Rechtecke schön aufeinander gestapelt sind. Die Form ist jetzt nicht annähernd mit Teig gefüllt – keine Panik! Die Form wieder in die Waagerechte bringen und die Teigrechtecke mit beiden Händen so verteilen und in Form bringen, dass die Form gefüllt ist. Das sieht dann so aus (ab hier gibt´s Fotos):
Das kommt der Sache doch schon näher, nicht wahr?!
Jetzt ab in den Ofen damit (mittlere Einschubleiste), etwa 50-60 Minuten backen und evtl. nach ca. 30 Minuten mit Alufolie abdecken, damit uns die ganze Sache nicht verkohlt.
Aus dem Ofen holen und kurz auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Aus der Form stürzen….

…und ab auf den Tisch damit!

Soo lecker!! Und das auch noch nach mehreren Tagen.

Enjoy und bleibt trotzdem süß!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s