Pesto mit gerösteten Samen, Basilikum und Tomaten

Pesto – ist ja nun wirklich omnipräsent. Dabei bin ich ziemlich sicher, dass ich bis vor 10-15 Jahren noch nichts davon gehört hatte. Einmal für mich entdeckt, gab es dann kein Halten mehr. Ich hatte eine Phase während der ich fast täglich einen Riesenteller Spags mit Pesto aß – bis ich es wirklich nicht mehr riechen konnte. Ich hatte mich buchstäblich daran überessen. Inzwischen hat sich mein Umgang damit wieder normalisiert und ich kaufe und mache Pesto in diversen Geschmacksrichtungen immer wieder gerne: Klassisch, Bärlauch, Tomate, Walnuss etc. Warum eigentlich nicht mal mit Samen anstatt Nüssen? Und mit Basilikum UND Tomaten. 

Die Zutaten

Wir brauchen lediglich getrocknete Tomaten, frisches Basilikum, Knoblauch und ordentlich Olivenöl. Und jede Menge Samen. Ich habe hier alles genommen, was meine Küche so hergab: Sesamsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Hanfsamen. Ihr könnt ja nehmen, was ihr am liebsten mögt.
Zum Schluss noch etwas Meersalz – fertig. Die ganze Sache ist Ratzfatz zusammengemixt und wenn ihr dann noch Lust auf Küche habt, könnt ihr gleich mit dem Pesto-Pull-Apart-Brot (wird als nächstes veröffentlicht) weitermachen. Dafür habe ich nämlich dieses Pesto benutzt. Superlecker!

Das Rezept

Pesto mit gerösteten Samen, Basilikum und Tomaten

Die Zutaten:

100g getrocknete Tomaten
120g Basilikumblätter
2 Knoblauchzehen
200g Samen, gemischt
ca. 250ml Olivenöl
Salz

Die Zubereitung:

Ofen auf 150°C vorheizen. (Umluft)
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die gemischten Samen  gleichmäßig darauf verteilen.
Im Ofen auf der mittleren Einschubleiste etwa 25 Minuten rösten. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit Basilikumblätter waschen und abzupfen. Zarte Stängel kann man gut mitbenutzen. Den Knoblauch schälen.
Wenn die Samen etwas abgekühlt sind, alle Zutaten bis auf das Salz und das Olivenöl in eine Küchenmaschine (mit Flügelmesser-Einsatz) geben und mixen. Nach und nach Olivenöl dazugeben. Evtl. benötigt ihr weniger Öl. Mit Salz abschmecken.
In ein sauberes Glas füllen
und nochmal mit Olivenöl „abdichten“ (die Oberfläche sollte möglichst ganz von dem Öl bedeckt sein. So hält sich das Pesto länger.)
Im Kühlschrank aufbewahren.
Enjoy und bleibt trotzdem süß!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s