Zimt & Zucker-Cookies mit zweierlei Toppings (Snickerdoodles)

Snickerdoodles gehören in den USA zu den Klassikern. Woher der Name kommt, konnte ich bisher nicht zuverlässig recherchieren (einige behaupten, der Name stamme von dem deutschen Wort „Schneckennudeln“ ab ?), aber erstmalig gebacken wurden sie wohl von den holländischen Einwanderern in Pennsylvania. Typisch für diese Cookies ist die Zucker- und Zimt-Kruste. Dafür wird der Teig vor dem Backen in Zimtzucker gewälzt. Hier habe ich die Hälfte der Cookies klassisch getoppt und die andere Hälfte mit einem Orangen-Zimt-Zuckerguss glasiert. Auch lecker! 
Ich habe bereits eine Reihe verschiedener Snickerdoodle-Rezepte ausprobiert. In den meisten Fällen schmeckten die Cookies am ersten Tag richtig lecker, wurden dann aber schnell trocken und öde. Diese hier sind etwas dicker als die klassische Version. Außen crisp, innen weich und etwas fudgy und das auch nach einer Woche noch.

Zu den Zutaten:
Butter, Mehl, Zucker, Eier – wie gehabt. Vanilla-Extract (s. 1.Post) oder Vanillinzucker.
Außerdem „Cream of Tartar“. Das bekommt ihr online. Evtl. kann man es auch durch Weinsteinbackpulver ersetzen. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert. Cream of Tartar ist Weinstein. Ich weiß nicht, ob das dasselbe ist wie Weinsteinbackpulver. Probiert es im Zweifel einfach aus. Baking soda (Back-Natron oder Backpulver gehen auch) brauchen wir auch, außerdem noch Zimt und Salz.

Für das klassische Topping nur Zimt und Zucker, für die Glasur Puderzucker, Orangensaft und nochmal Zimt.

Das Rezept

Zimt & Zucker-Cookies mit zweierlei Toppings (Snickerdoodles)

Die Zutaten:

Für die Cookies: (ca. 20-25 Stck.):
250g Butter
280g Zucker
1 Ei, Größe L
2 Teel. Vanilla-Extract oder Vanillinzucker
450g Mehl
2 Teel. Cream of Tartar
1 Teel. baking soda
2 1/2 Teel. Zimt, gemahlen
1/2 Teel. Salz
Klassisches Topping:
50g Zucker
1 Teel. Zimt
Glasur:
100g Puderzucker
1/2 Teel. Zimt
1-2 El frisch gepresster Orangensaft

Die Zubereitung

Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.
2 Bleche mit Backpapier auslegen.
Für das klassische Topping Zimt und Zucker in einer kleinen Tasse oder Schüssel vermischen.
Butter ca. 1 Minute cremig rühren. Dann den Zucker dazu, ca. 3 Minuten weiterrühren bis alles hell und fluffig ist. Das Ei und die Vanille dazurühren, ca. 1 Minute.
Mehl, Cream of Tartar, baking soda, Zimt und Salz in separater Schüssel vermischen. Langsam zur Buttermischung dazugeben – nicht zu lange rühren.
Je 1-2 El Teig zu einer Kugel formen und die Hälfte der Kugeln in der Zimt-Zucker-Mischung wälzen. Die andere Hälfte nur zu Kugeln formen. Auf die vorbereiteten Bleche legen
und auf der mittleren Einschubleiste 8-9 Minuten backen ,
leicht mit einem Löffelrücken eindrücken, weitere 2 Minten backen (die Cookies sind ganz hell und sehen noch unfertig aus) und auf einem Kuchengitter 10 Min. auskühlen lassen. Dann vom Blech nehmen und auf dem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.

Die klassische Version ist jetzt fertig.

Für die Glasur Puderzucker und Zimt vermischen und den Orangensaft in ganz kleinen Mengen zugeben. Zwischendurch immer wieder rühren, der Guss soll nicht zu flüssig sein. Evtl. noch etwas Puderzucker einrühren.

Den Guss mit einem Messer auf die ausgekühlten Cookies auftragen und trocknen lassen.

Lecker!

Enjoy und bleibt süß!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s