Herbstlicher Mohnkuchen mit Äpfeln

Auf die Idee für diesen Kuchen bin ich bei einem meiner vielen Läufe durch den herbstlichen Frankfurter Stadtwald gekommen. Es mag dem ein oder anderen etwas seltsam anmuten, dass ich beim Joggen über Essen nachdenke, aber für mich funktioniert das prima. Außerdem denke ich ja nicht NUR über Essen nach. Nein, auch über´s Backen, Kochen…. Ok, da gibt´s auch noch die Kinder, den Job und das Leben ganz allgemein. Und bevor ich jetzt ins Philosophische abdrifte… – zurück zum Lauf (und damit zum Kuchen). Als ich also so durch den herbstlichen Wald lief mit all den fallenden Blättern unterschiedlichster Formen und Farben…hätte ich das gerne auf einem Bild festgehalten. Da ich aber ´ne echte Niete im Malen und Zeichnen bin, blieb mir nur das Backen als kreative Ausdrucksmöglichkeit….und, na ja, ganz ehrlich, damit kann ich gut leben. Womit ich allerdings nicht so gut leben könnte, wäre ein schöner Kuchen, der nicht schmeckt. Das geht nun echt überhaupt nicht. Aber die Sorge ist in diesem Fall völlig unberechtigt. So viel Mühe ich mir bei der Deko auch gegeben haben mag, die wahre Schönheit dieses Kuchens liegt in den inneren Werten. Oje, jetzt werde ich doch noch philosophisch…

Buttriger, knuspriger Mürbteig, Marzipan, Kirschmarmelade und eine saftige Schicht aus Mohn und Äpfeln – das hat Suchtpotenzial. Ich spreche hier aus Erfahrung…

Hier geht´s zum Rezept:

Ein paar Worte zu den Zutaten:

Für den Boden und die Blätter-Deko brauchen wir Mehl, Butter, Zucker, Salz und Eigelb. Das war´s.

Die Füllung verlangt nach etwas mehr. Wir brauchen Marzipan (am besten gekühlt) und Kirschmarmelade. Wer Marzipan nicht mag, kann es ohne weiteres weglassen. Für die Mohnmasse benötigen wir gemahlenen Mohn (den gibt´s im Supermarkt – nicht verwechseln mit Mohn-Back oder anderer Fertigfüllung), Milch, Butter, Zucker, Zitrone, Zimt Honig, Eigelb und Äpfel.

Für die Deko habe ich verschiedene Blätter-Ausstecher verwendet. Ihr könnt natürlich auch Sterne oder Herzchen oder sonstige Motive nehmen. Ein Gitter sieht auch schön aus.

Das Rezept

Herbstlicher Mohnkuchen mit Äpfeln

 

Die Zutaten

Boden und Deko

450 g Mehl

300 g Butter (kalt, ca. 30 Min. vorher aus dem Kühlschrank nehmen)

150 g Zucker

1 Prise Salz

2 Eigelb

 

Füllung

200 g Marzipan

100 – 150 g Kirschmarmelade

400 g gemahlener Mohn

50 g Butter

450 ml Milch

150 g Zucker

Schale und Saft von einer Zitrone (Bio)

1 Teel. Zimt

4 El Honig

2 Eigelb

2-3 Äpfel

 

außerdem

1 Eigelb zum Bestreichen

 

Die Zubereitung

Zuerst den Mürbteig herstellen.

Dafür eine ca. 20 x 30 cm (9 x 13 inch) – Backform fetten und mit Backpapier auslegen.

Alle Zutaten für den Teig in eine große Rührschüssel geben…

img_0340

…und mit den Knethaken rasch zu einem Mürbteig kneten.

img_0341

Zu einer Kugel formen und ca. 30 Minuten kühlen.

Dann auf eine Arbeitsfläche geben (am besten eine Silikonmatte), ein Drittel beiseite legen und den Rest zu einem Rechteck ausrollen, so dass es großzügig (Rand mit eingerechnet) in die vorbereitete Form passt.

img_0347

img_0348

Nun das kalte (oder zimmerwarme) Marzipan mit der groben Reibe gleichmäßig auf den Boden reiben.

img_0349

Dann die Kirschmarmelade darauf verteilen….

img_0350

….und die Form in den Kühlschrank stellen.

Jetzt die Füllung angehen.

Dafür Mohn, Butter, Milch, Zucker, Zitronenschale und Zimt in einem Topf vermischen,…

img_0355

…auf den Herd stellen und aufkochen lassen.

img_0356

Dann etwas abkühlen lassen.

Danach  2 Eigelbe und den Honig zugeben.

img_0360

Die Äpfel vierteln, entkernen,…

img_0362

…grob reiben und zur Mohnmischung geben.

img_0363

Gut vermischen und auf den gekühlten Boden geben.

img_0365

Glatt streichen und den Rand etwas eindrücken.

img_0366

Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Den restlichen Teig ausrollen…

img_0367

Blätter ausstechen und wie auf den Bildern gezeigt auf dem Kuchen arrangieren.

img_0368

img_0371

img_0370

img_0378

Die Blätter mit Eigelb bestreichen.

img_0380

Und ab in den heißen Ofen (mittlere Einschubleiste). Ca. 45 – 55 Minuten backen. Evtl. nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.

img_0385

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Das ist wirklich, wirklich sehr lecker!

Enjoy und bleibt süß!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s