Hokkaido-Frittata mit Grünkohl und Chorizo

Frittata ist in aller Munde – mit Ausnahme von meinem. Dies ist die erste Frittata, die ich sowohl gemacht als auch gegessen habe und – ich bin begeistert. Sehr, sehr lecker! Außerdem unaufwendig, schnell zusammengerührt und spektakulär genug für Gäste. Mir schwirren schon etliche andere Frittata-Varianten durch den Kopf…. Wie konnte ich nur so lange darauf verzichten?
Dieses Rezept habe ich aus dem Kochbuch „Die neuen Klassiker“ von Donna Hay. Donna Hay ist mir das erste Mal in Form einer Weihnachtsausgabe ihrer Zeitschrift auf einer Reise durch Australien vor etwa 2 Jahren begegnet. Die genannte Zeitschrift begleitete mich während der gesamten Reise als abendliche Bettlektüre und so war der Kauf des o. a. Kochbuchs nichts weiter als die logische und unumgängliche Konsequenz. Ich habe schon einige Rezepte nachgekocht, alle sind gelungen und – noch viel wichtiger – alle schmecken toll!
Das Rezept für diese Frittata habe ich ein wenig verändert, aber im Großen und Ganzen entspricht es dem Original.
Zu den Zutaten:
Wir brauchen einen Hokkaido-Kürbis, mittelgroß. Donna Hay hat für ihre Frittata frische Chorizo genommen. Da ich die nicht bekommen habe, habe ich scharfe geräucherte Chorizo benutzt. Weiter wollen wir Grünkohl, weichen Ziegenkäse, Eier und Sahne. Olivenöl, Salz und Pfeffer – ist ja klar und eh im Schrank. Im Originalrezept wird Zwiebel-Relish verwendet. Das habe ich ersetzt durch rote Zwiebeln und Zwiebelchutney. Wer kein Zwiebelchutney bekommen kann, nimmt einfach ein anderes Chutney. Hauptsache ein wenig süß, ein wenig sauer und ein wenig scharf. 
Ich habe die Frittata zusammen mit einem Salat und grüner Sauce serviert und fand die Kombination ziemlich passend.
Für die grüne Sauce Mayonnaise, Joghurt, Saure Sahne oder Créme fraiche zu gleichen Teilen vermischen, salzen und pfeffern. Eine ordentliche Portion klein gehackte Kräuter (TK ist ok) und Knoblauch, evtl. Frühlingszwiebeln dazugeben. Mit Worcester-Sauce abschmecken.

Das Rezept

Hokkaido-Frittata mit Grünkohl und Chorizo

Die Zutaten

1 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis (ca. 1 kg)
300 g Chorizo
Olivenöl
Salz und Pfeffer
100 g Grünkohl (Stiele entfernt und etwas kleingezupft)
150 g weicher Ziegenkäse
1-2 rote Zwiebeln
50-80 g Chutney (je nach Geschmack)
8 Eier
250 ml Sahne

Die Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen (Ober- und Unterhitze).
Kürbis halbieren,….
….entkernen, mit einem Schälmesser schälen, würfeln und in eine Auflaufform oder große ofenfeste Pfanne (ca. 30 cm) geben.
Zwiebeln schälen und in feine Spalten oder Ringe schneiden und zu dem Kürbis geben. Mit Olivenöl beträufeln, salzen, pfeffern und kurz vermischen.
In den heißen Ofen stellen (mittlere Einschubleiste). Jetzt die Chorizo pellen und in Stücke schneiden.
Nach 10 Minuten Ofenzeit zum Kürbis geben und noch etwa 5 Minuten braten lassen. Wenn alles anfängt braun zu werden aus dem Ofen nehmen. Ofentemperatur auf 200 °C reduzieren.
Vorbereiteten Grünkohl….
…Ziegenkäse und das Zwiebelchutney dazugeben. 
Alles leicht vermischen.
In einer Schüssel Eier und Sahne verrühren, salzen und pfeffern…
und über das Gemüse geben.
Für etwa 30 – 40 Minuten in den Ofen stellen, bis das Ganze etwa so aussieht:
Lecker!
Evtl. noch etwas Parmesan darüber reiben und mit Salat und grüner Sauce (s. o.) servieren. YUM!
Enjoy und bleibt trotzdem süß!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s