Hafer-Kokos-Cookies

Diese Cookies mache ich nun auch schon seit Jahren und sie haben mich noch nie enttäuscht ;-). Die Idee dazu lieferte mir mal wieder ein Rezept aus „The complete Magnolia Bakery Cookbook“ von Allysa Torey & Jennifer Appel. Allerdings hat es mich ein paar verunglückte Versuche und einige Drehungen und Wendungen gekostet, um die Zutatenliste und – zusammensetzung den deutschen Verhältnissen anzupassen. Herausgekommen ist ein Exemplar, das außen crisp und innen chewy ist und der amerikanischen Vorlage durchaus das Wasser reichen kann.
Sogar meine überaus kritischen Kinder sind begeistert.

Zu den Zutaten:

Um die gewünschte „Chewiness“ zu erreichen, müssen die Kokosraspel mit 2-3 EL hellem Zuckersirup verrührt werden. Das mache ich ganz am Anfang, damit das Ganze richtig schön durchziehen kann. Wer den letzten Urlaub in den USA verbracht hat und sich ganz zufällig mit einem ordentlichen Vorrat an „sweetened shredded coconut“ eingedeckt hat, kann diesen Schritt auslassen.
Ansonsten also Kokosraspel und hellen Zuckersirup vermischen.
Die trockenen Zutaten bestehen aus ganz normalem Mehl, baking soda (oder Back-Natron oder Backpulver – wie gehabt), Zimt und Salz.
Der benötigte braune Zucker wird mit 2 EL braunem Zuckersirup (z.B. Grafschafter) aufgepeppt. Dann brauchen wir noch weißen Zucker, Butter und ein Bio-Ei. Vanilla-Extract (s. 1. Post) oder Vanillinzucker.
Zum Schluss die Haferflocken. Ich nehme immer zarte Haferflocken. Mögt ihr es lieber kerniger, dann er nehmt ihr eben die.

Das Rezept

Hafer-Kokos-Cookies

Die Zutaten:

100g Kokosraspel
ca. 60g heller Zuckersirup
250g Butter, weich
200g brauner Zucker
2 EL brauner Zuckerrübensirup
100g weißer Zucker
1 Bio-Ei, Größe L
1 1/2 Teel. vanilla-extract
270g Mehl
1 Teel. baking soda
1 Teel. Zimt
1/4 Teel. Salz
130g zarte Haferflocken

Die Zubereitung

Zunächst also Kokosraspel mit hellem Sirup vermischen.
Dann Butter cremig rühren, beide Zuckersorten und dunklen Zuckerrübensirup dazugeben und ca. 2 Minuten auf hoher Geschwindigkeit weiterrühren. Ei und Vanille dazu – gut durchrühren.
In separater Schüssel Mehl, baking soda, Zimt und Salz vermischen. Zur Buttermischung dazugeben und langsam rühren bis alles gerade so eingearbeitet ist. Haferflocken und Kokosraspel (mit Zuckersirup) dazugeben und rühren bis alles gut vermischt ist.

Den Teig jetzt für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Ofen auf 180°C vorheizen (für Cookies benutze ich immer Umluft).

Aus 1-2 EL Teig etwa golfballgroße Kugeln formen und mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Etwa 10 Minuten auf mittlerer Einschubleiste backen. Aus dem Ofen nehmen und mindestens 10 Minuten auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Direkt nach dem Backen sind die Cookies noch aufgepufft und sehr weich. Beim Abkühlen fallen sie etwas ein und werden fester.
Vom Blech nehmen und auf Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Die Cookies lassen sich auch prima mit Eiscreme füllen. Dazu einfach Lieblings-Eissorte etwas weich werden lassen. Gewünschte Menge auf die Unterseite eines Cookies geben, zweiten Cookie darauf, einzeln in Klarsichtfolie einwickeln und bis zum Verzehr (mind. 3 Stunden) in die Tiefkühltruhe geben.

Enjoy und bleibt süß!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s